Information

24. Feb. 2019

Bericht über die 19. Jahreshauptversammlung des Städtepartnerschaftsvereines
Burghausen am 22. Februar 2019; 19 Uhr, Bürgerhaus-Bürgersaal


Tagesordnung:
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden

Guten Abend und herzlich willkommen, meine Damen und Herren, liebe Mitglieder des SPV Burghausen, liebe Gäste zu unserer 19.  Mitgliederversammlung 2019.

Besonders begrüßen möchte ich unseren 1. BM  Hr. Hans Steindl, unsere 2. BMin Fr. Christa Seemann, alle anwesenden Stadträte, meine Vorstandskolleginnen und Vorstandskollegen, sowie unseren ehemaligen Referenten für Hohenstein-Ernstthal und  Ehrenmitglied Dr. Klaus Ulm. Ehrenmitglied Fritz Harrer lässt sich entschuldigen.

Die Einladung ist schriftlich an alle Mitglieder rechtzeitig ergangen. Einwände bzw Ergänzungen zur Tagesordnung sind nicht eingegangen. Von unseren 370 Mitgliedern sind 109 Mitglieder anwesend. Damit ist die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung gegeben.

Gedenken
Zum Gedenken an alle unsere im Verlauf des letzten Jahres verstorbenen Mitglieder bitte ich sie, sich zu erheben. Von uns sind geschieden:

Herr Dr. Willi Moser
Herr Erich Mühlbauer
Herr Franz Damoser
Herr Klaus Straußberger
Herr Werner Vetter
Herr Dr. Hermann Bräunling
Herr Helmut Hayduck

Wir werden ihnen ein stetes Gedenken bewahren.
Ich bedanke mich bei ihnen.

Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden Bartl Lehrhuber
Als nächstes komme ich zu Punkt 3 der Tagesordnung, zum Tätigkeitsbericht  des 1. Vorsitzenden.

Meine Damen und Herren,
in der Präambel der Statuten des SPV steht folgender Satz, der aus der Gründungsurkunde der Städtepartnerschaft zwischen der Agglomeration Fumeloise und Burghausen von 1975 ist:
„Sie (die Bürgerschaften Burghausens und seiner Partnerstädte) versprechen einander durch ihr Zusammenwirken im Geiste der Verständigung ihrer Bürger auf dem Weg des gegenseitigen Sich-Kennen- und Verstehen-Lernens freundschaftlich zu verbinden, insbesondere durch Austausch ihre Jugend zusammenzuführen und dadurch dem Weg der Verständigung und der Freundschaft für alle Zukunft eine feste Grundlage zu geben.“
Sich kennen und verstehen lernen, damit Verständigung und Freundschaft zwischen den Menschen verschiedener Länder, unterschiedlicher Sprachen und Kulturen angebahnt wird und gedeiht – nichts ist derzeit meiner Meinung nach wichtiger denn je. Wir müssen Freundschaften pflegen, sonst erlöschen sie. Ein Satz, der am Wochenende in München im Zusammenhang mit der deutsch-amerikanischen Beziehung ausgesprochen wurde. Wie wahr!
Betrachten wir nur, mit welchen Problemen und Schwierigkeiten das Zusammenleben und Interagieren im vereinten Europa überfrachtet ist. Wie Länder aus Eigennutz und populistischer Weltsicht in Egoismus verfallen, ohne dem gemeinsamen Europa noch genügend Wert beizumessen.
Wir haben Mauern und Zäune abgebaut
am Ende des letzten Jahrhunderts, das ist den Menschen und Gesellschaften wohl bekommen. Oft scheint mir ganz vergessen zu werden, dass aus diesem gemeinsamen Streben der Friede und Wohlstand in Europa seit den Schrecken des 2. Weltkrieges erst Bestand hat.
Natürlich sind wir nur ein kleiner Verein, der aber mit seinen Aktivitäten Bürger  aus 4 Ländern zusammenbringt, die über verschiedenste Kontakte Verständnis füreinander aufbringen und Freundschaften untereinander schließen können.
Es wäre wertvoll und wichtig, dass über diese Partnerschaften vor allem junge Menschen sich gegenseitig kennen- und verstehen lernen. Deshalb sollten wir auch verstärkt den Schüleraustausch fördern, Kontakte der Jugend ermöglichen, Praktika initiieren und gestalten, sportliche Vergleiche planen und Vieles mehr.

Ich danke hier besonders meinen Referenten für die 4 Partnerstädte für ihren Einsatz und ihr Engagement. Liebe Melanie, lieber Gerhard, lieber Horst, lieber Helmut, herzlichen Dank in unser aller Namen für euere Arbeit. Ich weiß, ihr seid mit ganzem Herzen dabei.
Mein Dank gilt auch allen anderen, die mit Freude und Elan mitarbeiten und sich unserer Sache verschrieben haben. Danke!

Danke auch der Stadt Burghausen, speziell unserem 1. Bürgermeister Hans Steindl, dass wir mit den nötigen Mitteln ausgestattet werden und alle notwendige Unterstützung erfahren.
Lieber Hans, du hast immer ein offenes Ohr für uns – herzlichen Dank.

Damit endet mein Tätigkeitsbericht und ich darf in Abänderung der Tagesordnung nun unseren Bürgermeister um ein Grußwort bitten.


Grußwort des 1. Bürgemeisters Hans Steindl
Bürgermeister Hans Steindl lobte die große Anzahl der Mitglieder, die der Einladung zur Jahreshaupversammlung gefolgt sind. Er würdigte die Arbeit des   Städtepartnerschaftverein und dankte allen aktiv tätitigen Mitgliedern für Ihren hervorragenden persönlichen Einsatz.
Der Bürgermeister rief die Mitglieder auf, die kommende Europawahl ernst zu nehmen und zur Wahl zu gehen. Nie war es so wichtig wie heute, sich zu Europa zu bekennen, um den Frieden und die Sicherheit, in der wir leben, zu erhalten. Schauen wir in die Nachbarländer Polen, Ungarn und sogar Italien: Hier geht die Demokratie verloren, Staatsfunk,Verbot von Gewerkschaften, Korruption, Veruntreuung von Geldern und vieles mehr schürt die Angst vor einem Zerfall von Europa. Glücklicherweise hat die Mehrzahl unserer jungen Leute in Deutschland ein gutes demokratisches Bewußtsein und es ist zu hoffen, dass diese Wahl, die eine Richtungswahl für Europa sein wird, von allen Europäern mit ihren Stimmen gestärkt wird. Der Bürgermeister erinnerte an die vielen Jugendbegnungen, die von der Stadt außerhalb des Städtepartnerschaftsvereins noch gefördert und bezuschusst werden: Das Aventinus-Gymnasium für den Schüleraustausch mit Cleveland, der Austausch mit der deutschen Schule in Alexandria und die bereits jahrzehntelange Unterstützung des deutsch-französichen Jugendaustauschs.

Bericht des Leiters der AG Fumel, Helmut Fabian
Rückschau auf das Jahr 2018:
Vom 20. April – 29. April 2018 waren im Zuge des Schüleraustausches zwischen unseren Partnerstädten, 24 Schüler und 2 Lehrkräfte vom Collège Fumel hier in Burghausen am Aventinus Gymnasium zu Gast. Wie gewohnt nahmen die französischen Schülerinnen und Schüler am Unterricht im Avent. Gymnasium teil und unternahmen diverse Ausflüge in die Umgebung. Wie gewohnt übernachteten die jungen Leute bei deutschen Gasteltern und lernten so unsere Mentalität kennen.

Im Mai erfolgte eine Anfrage des Fumeler Bürgermeister Monsieur Costes über eine Praktikantenstelle für eine junge Dame hier in Burghausen. Meine Kollegin in Fumel Martine Longuet setzte sich mit mir in Verbindung und mit Hilfe unseres Bürgermeisters Hans Steindl konnte Mademoiselle Fanny Rigal aus Couzorn ein Praktikum für  zwei Monate in der Stadtverwaltung ablegen (hier nochmal mein Dank an sie Herr Bürgermeister Steindl). Natürlich wurde Fanny in die Aktivitäten der Stadt Burghausen (Burgfest usw.), des Städtepartnerschaftsverein (Grillfeier) und privaten Ausflügen mit meiner Frau und mir eingebunden. Mademoiselle Rigal war vom 29. Juni – 23. August bei uns in Burghausen zu Gast.

Die große Bürgerfahrt 2018 wurde von Freitag 31. August – Sonntag 09. September durchgeführt.
Das Motto lautete „Freundschaft erhalten mit Kultur und Geschichte verbinden“.

Am ersten Tag stand unter anderem eine Besichtigung des Kaiserdom zu Speyer auf dem Programm und am Nachmittag erreichten wir bei Verdun das Fort de Douaumont. Bei einer Führung durch die Wehranlagen erlebten wir Hautnah die Gräuel des 1. Weltkrieges. Der nächste Stopp war am Nationalfriedhof mit der 150m langen Galerie, dem 45 m hohen Turm und dem Gräberfeld mit 15 000 Kreuze für französische gefallene Soldaten. Die Übernachtung erfolgte in Reims.

Der nächste Tag war gekennzeichnet von der Visite der Kathedrale von Reims, dem Salonwagen in Compiegne mit dem Waffenstillstandsmuseum. Von dort ging es dann über den Großraum Paris, der Normandie Richtung Atlantik bis wir am Abend den Mont San Michel erreichten.

Der dritte Tag begann mit einer ausführlichen Besichtigung von einer der größten Sehenswürdigkeiten Frankreichs dem „Mont San Michel“. Früh am Morgen hatten wir das Vergnügen, dass der 78m hohe Felsen im Wattenmeer mit seinen Häusern und dem berühmten Kloster uns alleine gehörte. Am Nachmittag ging die Reise weiter Richtung La Rochell wo die Reisegruppe das dritte Mal übernachtete.

Bevor wir am 4. Tag Fumel erreichten ging es noch über Bordeaux nach Arcachon zur Düne von Pilat, die größte Wanderdüne Europas. Einige Reisegäste ließen es sich nicht nehmen an Ort und Stelle in die Fluten des Atlantiks einzutauchen.
Um 19.00 Uhr kamen wir in unserer Partnerstadt an und nach einem überaus freundschaftlichen Empfang ließen wir beim Abendessen mit unseren französischen Freunden den Tag ausklingen.

Die nächsten Tage waren gekennzeichnet von Ausflügen in die näher Umgebung von Fumel, dem Gebiet des Périgord/Dordogne und Gascogne (Heimat der Musketiere und des Armagnac)

Aber alles schöne hat ein Ende, nach wunderbaren Tagen unseres Aufgenthaltes in Fumel und bei unseren Freunden machten wir uns am Samstag den 9. Tag unserer Frankreich-Tour schön langsam auf die Heimreise. Über Cahors, das Zentralmassiv, Clermont-Ferrand, Lyon erreichten wir am Abend Besancon unsere letzte Station auf französischem Boden bevor wir dann am Sonntag den 09. September und nach gut 4000 km wieder Burghausen erreichten. Wegen der großen Nachfrage wird ja diese Reise nächstes Jahr 2020 nochmals wiederholt. Planung läuft bereits Heuer im 3. Quartal an.

Den Abschluss der Aktivitäten im Jahr 2018 machte dann Bernhard Kaes mit seiner Gruppe, die wie jedes Jahr im September das Burghauser Pétanque-Tournier ausrichten. 18 teilnehmende Mannschaften kämpften am Bouleplatz (Maiwiese) um die Punkte. Wie immer fanden sich auch einige Gäste aus Fumel ein, die dann mit Pierrot Castrezzati und Hervé Larrenie den ersten Platz belegten. Aber auch die Burghauser Teilnehmer hielten sich recht wacker und belegten mit Platz 2 und 3. Hier gilt mein Dank Bernhard Kaes und seiner Gruppe für die Organisation dieses Turnier.

Ausblick auf 2019:
Die Schüleraustauschfahrt unter der Leitung von Werner Thalmeir (Avent.-Gymnasium) wird heuer vom 24. April – 07. Mai durchgeführt. Gerade diese Fahrten die Werner Thalmeir schon Jahre durchführt sind im Sinne der Partnerschaft mit Fumel sehr wichtig. Die Schülerinnen und Schüler werden in der Zeit ihres Aufenthaltes bei französischen Gasteltern untergebracht, nehmen am Unterricht am Collège von Fumel teil und unternehmen mit ihren französischen Freunden gewisse Besichtigungen. Durch diese Fahrten lernen die Schülerinnen und Schüler, Land und Leute kennen. Mein Dank gilt hier Werner Thalmeir für die mühevolle Arbeit die er alle 2 Jahre auf sich nimmt.

Bürgerfahrt Fumel – Burghausen:
Die Referentin für die Partnerschaft Fumel – Burghausen Mme. Martine Longuet wird voraussichtlich mit einer Gruppe von Mittwoch den 02. Oktober bis Montag den 07. Oktober nach Burghausen kommen. Das Besichtigungsprogramm ist bereits in Arbeit und ich werde mit meiner französischen Kollegin Martine wenn ich im April mit der Schülergruppe nach Fumel reise alles besprechen. Näheres wird dann noch mitgeteilt.

Burghausen, 19.02.201
Helmut Fabian
Referent AG Fumel


Bericht des Leiters der AG Ptuj, Gerhard Hübner
Aktivitäten und Infos aus Ptuj
10.02.-12.02.2018
Fasching in Ptuj. Burghauser Delegation auf Einladung der Stadt Ptuj zum „Kurentovanje
06.03.-11.03.2018
Bürgermeister Sencar und Delegation aus Ptuj als Gast zur Jazzwoche
27.03.2018
Rebschnitt auf dem Schloss in Ptuj mit Übergabe eines historischen Setzlings  „ Alte Rebe „ an Partnerschaftsreferent AG Ptuj Gerhard Hübner
07.06. – 10.06.2018
Schüler Aventinus Gymn. in Ptuj ( Leitung Herr Angstl )
06.06. –  10.06.2018
Golfklub Burghausen-AÖ ( Seniorengolfer ) in Ptuj
15.06. –  17.06.2018
kleine Bürgergruppe ( 12 Pers. ) zur PRANGGERIADA 2018Begegnung der besonderen Art in Jeruzalem :Ex Boxweltmeister Dejan Zavec ( IBF – Weltergewicht  – 2009) gegen SPV Referent Gerhard Hübner
10.06. – 22.06.2018
Chemie-Praktikum bei Wacker für Leon Zajko aus Ptuj
13.07. – 15.07.2018
Weinbauern zu Besuch auf dem Burgfest in Burghausen
03.08. – 05.08.2018
Einladung zur Ptujer-Nacht mit ersten Kontakten zu Nuska Gejsek und weiteren Stadträten aus Ptuj
01.09. – 05.09.2018
Slowenien von West nach Ost als Reiseleiter für den BAC
27.09. – 30.09.2018
Weinerlebnisreise mit Besuch in Piran
13.10. – 14.10.2018
Sportler von MO Ptuj als Gäste beim Brückenlauf in Burghausen
24.11.2018
Vorweihnachtsfeier des SPV im Bürgerhaus mit Hubert Auer und Musiker vom Trachtenverein Almenrausch Lindach
November 2018
Frau Nuska Gajsek zur 1. Bürgermeisterin von Ptuj gewählt
15.12. -16.12.2018
Besuchergruppe aus Ptuj zu Besuch in Burghausen zur Burgweihnacht

Burghausen Dezember 2018
Gerhard Hübner / D-84489 Burghausen / Niedernweg1
Referent AG Ptuj

Bericht der Leiterin der AG Hohenstein – Ernstthal,  Melanie Schwab
Melanie Schwab berichtete freudig, dass die 20.Bürgerfahrt nach Hohenstein-Ernstthal bereits vollständig ausgebucht ist. Interessenten können sich allerdings auf die Warteliste setzen lassen. Wie in den vergangenen Jahren, so waren auch heuer
Vertreter aus Hohenstein-Ernstthal an einem Weihnachtsmarkt-Wochenende in den Grüben mit typischen Spezialitäten aus ihrer Region in Burghausen und eine kleine Gruppe Burghauser mit Fred Starflinger brachte bayerische Schmankerl zum Weihnachtsmarkt nach Hohenstein-Ernstthal.

Burghausen, 19.02.201
Melanis Schwab
Referentin AG Hohenstein – Ernstthal

Bericht des Leiters der AG Sulmona,  Horst Hauf
Horst Hauf berichtete ebenfalls über eine Reihe sehr erfolgreichen
Begegnungen mit den Freunden in Italien. Die große Bürgerfahrt war für alle Teilnehmer ein großartiges Erlebnis und auf Grund des großen Erfolges wird heuer wieder ein Italienisch Sprachkurs für deutsche Reiseteilnehmer angeboten. Die politische Situation in Sulmona ist z. Zt. sehr verworren und unübersichtlich. Die neue 1. Bürgermeisterin hat bereits drei Mal ihren Rücktritt und danach den Rücktritt vom Rücktritt verkündet. Die 2. Bürgermeisterin und der Stadtrat tun nichts – also politischer Stillstand! Allerdings hat Horst Hauf kompetente Freunde der Städtepartnerschaft, die ihn unterstützen und die die Städtefreundschaft aufrecht erhalten. Auch seine Bürgerfahrt im Mai ist bereits komplett ausgebucht.

Burghausen, 19.02.201
Horst Hauf
Referent AG Sulmona

Berichte Kassierer, Kassenprüfer, Enlastung der Vorstandschaft
Der Kassierer  Horst Berreiter konnte in seinem Bericht einen Überschuß von ca. 12.000 € für das Jahr 2018 ausweisen. Eine stichprobenartige Prüferung der Kassenprüfer erbrachte keinerlei Beanstandungen. Frau Anni Meißner schlug der Versammlung die Enztlastung des Vorstandes vor. Frau Christa Seemann, 2. Bürgemeisterin, stellte den entgsprechenden Antrag. Diesem wurde von der Mitgliederversammlung ohne Gegenstimme und Enthaltung entsprochen.

Wünsche und Anträge
Herr Lorenz Schildhauer regte an, die Jugend mehr in die übergreifenden Aktivitäten einzubinden. Herr Lehrhuber bedankte sich für die Anregung und wies daraufhin, dass in alle Referenten  im Rahmen ihrer Möglichkeiten diesbezüglich viele Tätigkeiten planen und versuchen durchführen.


Terminhinweis: Am Sonntag, den 17.3.2019um 18.00 Uhr ist in St. Konrad die Jahresmesse für alle verstorbenen Mitglieder. Ich bitte um zahlreiches Erscheinen. Anschließend ist im Pfarrsaal ein gemeinsamer Stammtisch (gemeinsames Treffen)

Bartl Lehrhuber
1. Vorsitzender
Rob.-Koch-Str. 12
84489 Burghausen
Tel. 08677/64063
E-Mail: bartl_lehrhuber@gmx.de

 

Tätihgkeitsbericht des 1. Vorsitzenden Bartl Lehrhuber
Grußwort des 1. Bürgermeisters Hans Steindl
Fotos:
Gerhard Hübner, Hartmut Enders
(weitere Fotos siehe unter Burghausen – Bilder)

28. Nov. 2018

Vorweihnachtliche Feier des SPV am 24. Nov. 2018 im Bürgerhaus.
Der 1. Vorsitzende des SPV, Herr Bartl Lehrhuber begrüßte in dem vollbesetzten Saal des Bürgerhauses die Mitglieder des SPV, die 2 Bürgermeisterin, Frau Christa Seemann und Stadträte zu einer vorweihnachtlichen Feier.

Die AG Ptuj war in diesem Jahr der Ausrichter der Feier.
Gerhard Hübner gab einen Überblick über die weihnachtlichen Gebräuche in der Partnerstadt Ptuj.

Frau Christa Seemann, in Vertretung vom 1. Bürgermeister Hans Steindl, betonte in Ihrer Rede die Bedeutung des städtepartnerschaftlichen Gedankens in der heutigen Situation von Europa. Die Arbeit des SPV, die entstandenen persönlichen Verbindungen und Freundschaften zwischen den Mitmenschen, tragen somit zu einen besseren Verständnis der Menschen untereinander und der Kulturen bei.
Hubert Auer trug aus seinem neuen Buch beschauliche Gedanken zur Vor- und Adventszeit bei. Musikanten des Trachtenvereins Almenrausch-Lindach spielten stimmungsvoll auf.
Frau Anni Meissner und ihrem Team ist es wieder hervorragend gelungen, den Bürgersaal in ein vorweihnachtliches Ambiente zu versetzten. Bei Kaffee, Gebäck und Punsch konnten alle Anwesenden einen besinnlichen Nachmittag verbringen.

Die Bühne

Gerhard Hübner bei seinem Vortrag

Tobias Staudhammer, Maxi Reiter

Hubert Auer

Bericht            Hartmut Enders
Bilder              Gerhard Hübner (3), Hartmut Enders (1)

25. Sep. 2018

Pétanque-Turnier: Der Pokal bleibt weiterhin in Fumel
Beide Titelverteidiger gewinnen
Auch beim 21. Burghauser (22. Sep.) Pétanque Turnier gewannen Pierrot Castrezzati und Hervé Larrenie den Pokal des Burghauser Städtepartnerschaftsvereins, und das bereits zum vierten Mal in Folge. Klar favorisiert setzten sie sich in den Gruppenspielen über ihre Gegner hinweg. Lediglich dem Team „Klara“ (Rolf Meurer und Martin Schmitt) gelang es, fünf Punkte zu er­gattern.
In der KO-Runde war die spannende Frage, wer die Fumeler auf dem Weg ins Finale überhaupt stoppen kann.
„Klara“ traf dazu im Viertelfinale auf die langjährigen Burghauser Champions „Magnet“ (Ida Tagger und Hannes Bauer). In einer überaus spannenden Begegnung lag mal das eine, mal das andere Team voraus. Am Ende gewann „Magnet“ knapp mit 11:10.
Im Halbfinale kam es dann zum großen Duell zwischen „Magnet“ und „Fumel“. Die Burghauser hielten lange und tapfer dagegen. Ida platzierte ihre Kugeln nahezu perfekt ans Ziel, Hannes schoss treffsicher Kugel um Kugel der Fumeler aus der Bahn. Aber am Ende hatten die Fumeler die Nase vorne: Hervé platzierte noch besser, und Pierrots Schüsse trafen jedes Mal das Ziel. Bewundernswert, wie er aus drei nebeneinander liegenden Kugeln genau die traf, die den Burghausern gehörte. Am Ende dieses spannenden Wettbewerbs gewannen die Fumeler 11:10.
In Finale wartete das Team „FreiBurg“ (Charles Rapsch aus Freilassung und Norbert Schwanke aus Burghausen). Leider hatte „Freiburg“ in den Viertel- und Halbfinalen sein gesamte Pulver verschossen und konnte gegen die Fumeler nicht einen einzigen Punkt erkämpfen.
Das Spiel um den 3. Platz entschieden Ida Tagger und Hannes Bauer für sich gegen über Manfred Lill und Fritz Schwanninger. Auch im B-Turnier gewannen die Titelverteidiger, Siegfried Hufnagel und Christian Hayer.
Die Organisatoren des Städtepartnerschaftsverein Burghausen e.V. um Bernhard Kaes freuten sich über 18 teilnehmende Mannschaften am Burghauser Bouleplatz. Die Ergebnisse zeugen davon, dass die Burghauser Spieler immer besser werden. Ganz besonders hervorzuheben ist die Beteiligung aus Freilassing mit je einem Erwachsenen- und einem Jugendteam. Dazu kam noch das gemischte Team „FreibBurg“, dessen Namen sich aus „Freilassing“ und „Burghausen“ zusammensetzt.

v.l.
Alle Sieger: Christian Hayer und Siegfried Hufnagel (B-Turnier), Charles Rapsch und Norbert Schwanke (2. Platz) Hervé Larrenie und Pierrot Castrezzati (Burghauser Stadtmeister), Ida Tagger und Hannes Bauer (3. Platz)

Bericht und Foto         Hans Koller

20.03.2018 / 23.09.2018

Kurzbericht über die 18. Jahreshauptversammlung des Städtepartnerschaftsvereines
Burghausen am 23. Februar 2018; 19 Uhr, Bürgerhaus-Bürgersaal

Tagesordnung

  1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  2. Gedenken unserer im abgelaufenen Jahr verstorbenen Mitglieder
  3. Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden
  4. Tätigkeitsberichte der Vorsitzenden der Arbeitsgruppen
  5. Hohenstein Ernstthal, Ptuj, Sulmona, Fumel,
  6. Bericht des Kassiers
  7. Bericht der Kassenprüfer
  8. Entlastung der Vorstandschaft
  9. Neuwahl des gesamten Vorstands nach § 10 der Satzung
  10. Grußwort des Herrn 1. Bürgermeisters Hans Steindl
  11. Ehrung
  12. Wünsche und Anträge

Beginn 19.00 Uhr

Zu 1.
Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
Bona sera, dober vecer, bon soir, guten Abend und herzlich Willkommen, meine Damen und Herren, liebe Mitglieder des SPV, liebe Gäste, zu unserer ordentlichen Mitgliederversammlung Besonders begrüßen darf ich unseren 1. Bürgermeister Herr Hans Steindl, unsere 2. Bürgermeisterin Frau Christa Seemann lässt sich wegen Krankheit entschuldigen, alle Stadträte, meine Vorstandskolleginnen und Kollegen, sowie Altbürgermeister und Ehrenmitglied Fritz Harrer.
Die Einladung ist schriftlich an alle Mitglieder rechtzeitig ergangen. Einwände bzw. Ergänzungen zur Tagesordnung haben sich keine ergeben.

Zu 2.
Gedenken unserer im abgelaufenen Jahr verstorbenen Mitglieder
Ich bitte Sie, sich zunächst zum Gedenken an alle…..verstorbenen Mitglieder zu erheben. Im letzten Jahr sind von uns geschieden:

Herr Franz Enzinger
Herr Hans Herbert Nummer

Wir werden ihnen ein stetes Gedenken bewahren. Ich danke Ihnen.

Zu 3.
Tätigkeitsbericht des 1. Vorsitzenden
Nun zum nächsten TOP, dem Tätigkeitsbericht des 1.Vorsitzenden.
Über das Kalenderjahr 2017 gibt es viel Erfreuliches zu berichten. Auf die Aktionen und Ereignisse mit den Partnerstädten werden die Referenten ausführlich eingehen. Ich möchte nur hervorheben, dass die Kontakte zu unseren Partnerstädten erfreulich vielfältig und ausgewogen sind. Alle Referenten geben sich große Mühe, um die Beziehungen zu den Bürgern und Kommunen zu pflegen und auszubauen. Dazu von meiner Seite ein herzliches Dankeschön.
Eure Arbeit und euer Einsatz ist engagiert und innovativ. Weiter so, kann ich da nur sagen! Ich möchte heuer in erster Linie darauf zu sprechen kommen, wie sich der SPV und seine Mitglieder in das gesellschaftliche Leben in unserer Stadt Burghausen mit einbringen:

  • Wir haben uns 2017 mit jeweils einem Stand beim Burgfest, beim Brückenfest und auch bei der Feier „20 Jahre Bürgerhaus“ beteiligt. All die Aktiven, die dort beim Weinverkauf und der Präsentation unserer Partnerstädte mitgeholfen haben, machten dies mit Begeisterung und Hingabe.
  • Wir waren einen Tag in München beim Glühweinverkauf und der Präsentation unserer Heimatstadt Burghausen. Auch diese Aktion wird allen Beteiligten in sehr guter Erinnerung bleiben.
  • Einige Mitglieder haben beim Weihnachtsmarkt in Hohenstein-Ernstthal einen Verkaufsstand, wie schon seit vielen Jahren, betrieben. Sie wurden dort mit großer Herzlichkeit empfangen.
  • Das Vereinsleben wird auch durch unsere monatlichen Stammtische rhythmisiert, die sehr gut besucht sind. Dort findet ein reger Gedankenaustausch statt, werden Fahrten zu den Partnerstädten vor- und nachbesprochen, Aktionen mit geplant und Begegnungen mit den verschiedensten Freunden aus den Partnerstädten erörtert.
  • Dass Weihnachtsfeier und Mitgliederversammlung mit jeweils um die 100 Personen besucht sind, zeigt von einem guten Zusammenhalt im Verein. Die Mitgliederzahl beträgt derzeit ca. 370 Personen.

In diesem Zusammenhang möchte ich speziell all den Mitgliedern meinen besonderen Dank aussprechen, die immer bereit sind, bei den genannten Aktionen dabei zu sein und mitzuhelfen.
Ich hoffe, dass ihr auch weiterhin so aktiv mitmacht!
Wir wollen in den nächsten Jahren mit den bisher erfolgreichen Projekten, aber auch mit neuen Ideen den Partnerschaftsgedanken aufrechterhalten und verstärken.
Ich denke, dass es vor allem für die Jugend wichtig ist, über den eigenen Tellerrand und über nationale Grenzen und Unterschiede in den Gesellschaften zu blicken. Wir wollen versuchen, einen kleinen Beitrag zu leisten, dass wir uns in Europa trotz aller Verschiedenheiten und Unterschiede verstehen und bereit sind, miteinander zu leben. Wenn Menschen verschiedener Länder, unterschiedlicher Religionen, anderer Hautfarbe sich begegnen und ihre Probleme besprechen und austauschen, ist dies bestimmt ein kleiner Ansatz zu weiterem Frieden und besserer gesellschaftlicher Harmonie in Europa
Von unseren, wie schon erwähnt 370 Mitgliedern sind heute 107 anwesend. Damit ist die Beschlussfähigkeit der Mitgliederversammlung gegeben. Ich freue mich über euer zahlreiches Erscheinen und bedanke mich für eure Aufmerksamkeit!

Zu 4.
Tätigkeitsberichte der AGs

Hohenstein- Ernstthal
Herr Dr. Ulm berichtet:
Im Mai 2017 erfolgte die 18. Öffentliche Bürgerfahrt nach Hohenstein-Ernstthal mit guter Beteiligung und Wetterglück.
Tischtennis-Freundschaftsturnier zwischen Mannschaften beider Städte: SV Sachsenring und SV Wacker am letzten Mai-Wochenende in der Lirk-Halle.
Gruppe aus Hohenstein-Ernstthal beim Burgfest mit OBM-Familie und Laubes.
Im Juni Foto- und Film-Rückblick auf die 18. Städtefahrt und Ausblick auf die 19. Bürgerfahrt 2018 im Bürgerhaus / Gartensaal mit Schwarzbier-Ausschank.
Marktler-Straßen-Fest bzw. Herbstfest leider ohne Mitwirkung vom FVV H.-E. /   Glückauf-Brauerei Gersdorf wegen zeitlicher Probleme der Brauerei-Mitarbeiter und -Fahrzeuge.
Im Oktober Gemeinschaftsveranstaltung von VHS/SPV. Rahmen-Thema „Karl May und das Warmbier“ mit Referent André Neubert aus Hohenstein-Ernstthal im Bürgerhaus.
Im November: Schwimmer-Jugend SV Wacker erstmals beim sehr erfolgreichen Wettkampf im „HOT-Badeland“. Dies läßt auf Ausbau der sportlichen Kontakte hoffen.
Vorweihnachtsfeier SPV mit zahlreicher Beteiligung, Gestaltung AG H.-E. mit Unterstützung von Ehepaar Grave, Franz Huber und Manfred Köhler, verlief dadurch sehr stimmungsvoll.
Adventsmarkt mit H-E-Stand am Platzl / In den Grüben am 1. Advents-Wochenende. Dank an die Ehrenamtlichen vom Fremdenverkehrsverein H.-E.
Vierte Teilnahme mit Burghauser Spezialitäten-Stand beim Weihnachtsmarkt auf dem Altmarkt in H-E am 3. Advent-Wochenende. Dank an unsere Ehrenamtlichen!
Nicht geklappt hat bisher leider die Kontaktausnahme zwischen den aktiven Wasserwachten beider Städte zu konkreten Anlässen. Wettkampftermine und Ferienzeiten liegen derzeit zu ungünstig.
Gute Resonanz in den Medien beider Städte (und Regionen). Herzlichen Dank dafür ! Auch an Thomas Heinrich für die perfekte Präsentations-Vorbereitung
Im Anschluss kommentierte Herr Dr. Ulm einen Bildervortrag über die Aktivitäten.

Ptuj
Herr Hübner referiert über die Aktivitäten 2017 und gibt eine Vorschau auf 2018:

24.02.-27.02.2017                  Fasching in Ptuj ( Kurentovanije )

21.03.-25.03.2017                  47.Jazzwoche Burghausen / Gäste aus Ptuj / Touristik

12.05.-14.05.2017                  Internationales Schwimmmeeting in Ptuj / evtl Trainingslager

18.05.-21.05.2017                  Intern. Ausstellung / KÖSTLICHES SLOWENIEN – Ptuj

16.06.-18.06.2017                  Burgfest in Ptuj

24.06.-25.06.2017                  Städtepartnerschaftslauf in Ptuj ( Hitzewelle ! / abgesagt )

07.07.- 09.07.2017                 Burgfest Burghausen / Gäste aus Ptuj

04.08.- 06.08.2017                 Stadtfest / Ptujer Nacht ( Christa und Bartl )

28.09.- 01.10.2017                 Weinerlebnisreise nach Ptuj

07.10.- 08.10.2017                 Salzach- Brückenlauf Burghausen/ Gäste aus Ptuj

Schülerbegegnungen Gymnasien – Burghausen/ Ptuj

Schüleraustausch FXGruber MS / Hauptschule Ptuj

27.10. – 29.10.2017                Wacker-Werkkapelle zu Besuch in Ptuj ?

07.09.-10.09.2017                  Tennisabteilung 1868 / Reise nach Ptuj

27.10.-29.10.2017                  Burghauser BigBand / Konzert in Ptuj

Dez. 2017                               Burgweihnacht / Gäste aus Ptuj

10.02. -12.02.2018                 Fasching in Ptuj ( Kurentovanije )

06.03.-11.03.2018                  49.Jazzwoche Burghausen / Gäste aus Ptuj / Touristik

04.05.-06.05.2018                  50 Jahre Maiwiese / Treffen der Partnerstädte

11.05.-13.05.2018                  Internationales Schwimmmeeting in Ptuj

Mai 2018                                Intern. Ausstellung / KÖSTLICHES SLOWENIEN – Ptuj

15.06.-17.06.2018                  Burgfest in Ptuj

13.07.-15.07.2018                  Burgfest Burghausen / Gäste aus Ptuj

03.08.-05.08.2018                  Stadtfest / Ptujer Nacht

Termin ?                                 Burghauser BigBand / Konzert in Ptuj

01.09.-05.09.2018                  BAC-Slowenien von West nach Ost / Reiseleitung G. Hübner

27.09.-30.09.2018                  Weinerlebnisreise nach Ptuj

Oktober 2018                         Salzach- Brückenlauf Burghausen/ Gäste aus Ptuj

Schülerbegegnungen Gymnasien – Burghausen/ Ptuj

Schüleraustausch FXGruber MS / Hauptschule Ptuj

Dezember 2018                      Burgweihnacht / Gäste aus Ptuj

Im Anschluss kommentierte Herr Hübner einen Bildervortrag über die Aktivitäten

Sulmona
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe zum 2000. Todesjahr des in Sulmona geborenen Dichters Ovid waren Herr Oberstudienrat Reinhard Rieß und die Geschwister Anna und Paula Schweinberger vom Kumax Gymnasium auf Einladung von Frau Eva Gottschlich vom 03.04 – 09.04.2017 bei einem Musikwettbewerb in Sulmona. Es war ein Riesenerfolg für die beiden Schülerinnen. Der Burghauser Anzeiger hat darüber ausführlich berichtet. Das Kulturamt und der SPV Burghausen haben die Reisekosten übernommen
Zur Burghauser Maiswiese kam eine achtköpfige Delegation aus Sulmona, angeführt von der 2. Bürgermeisterin Mariella Iommi nach Burghausen. Der viertägige Aufenthalt war ausgefüllt mit einem interessanten Besichtigungsprogram von Stadt und Landkreis. Bei der Maiwiese hatten die Gäste ausgiebig Gelegenheit, sich mit Herrn Ersten Bürgermeister Hans Steindl auszutauschen.
Wie jedes Jahr wurde eine Gruppe des historischen Vereins „Giostra di Sulmona“ von der Herzogstadt Burghausen zum Burgfest eingeladen und aufs Beste betreut.
Im Gegenzug fuhr Anfang August eine Gruppe Herzogstadtler zur internationalen Giostra nach Sulmona.
Ende August kam es durch Brandstiftung zu ausgedehnten Bränden im Sulmona umgebenden Nationalpark, bei dem insgesamt über 3000 Hektar Wald und tausende von Tieren verbrannten. Die Brände verursachten einen Sachschaden von ca. 350 Millionen Euro. Der Nationalpark brannte fast drei Wochen. Täter konnten nicht ermittelt werden. Der Burghauser Anzeiger berichtete.
Im Oktober 2017 wurde in Burghausen in der Rathausgalerie die Ausstellung „Beyond the Shape“ zum 2000jährigen Todesjahr Ovids veranstaltet. Die Ausstellung hatte die Metamorphosen des Ovid zum Thema und wurde vom hier bestens bekannten Künstler Nunzio di Placido und seiner Frau Maria organsiert. Als besonderes Ereignis gab es am 23.10. eine Vernissage mit einer öffentlichen Autorenlesung.
Die AG Sulmona lädt ein vom 26.05.18 – 03.06.18 zur Pfingstfahrt nach Sulmona, mit Ausflug nach Pompeij.
Herr Hauf unterstrich seine Ausführungen mit einem Bildervortrag

Fumel
Herr Fabian berichtet über die Aktivitäten der AG und stellt die geplante Bürgerfahrt für 2018 sehr anschaulich vor.
Rückschau Fumel:
Vom 29. März bis 11. April 2017 fand der Schüleraustausch unter der bewährten Leitung von Werner Thalmeier und seiner Kollegin Nada Jordan zwischen dem Aventinus-Gymnasium und dem Collège Fumel statt. 29 Schüler reisten in unsere Partnerstadt. Stationen bei der Hinfahrt waren u.a. Beaune-Orange-Avignon und über die Camargue erreichte die Gruppe nach drei Tagen Fumel. Die Schülerinnen und Schüler waren bei Gasteltern untergebracht und mussten natürlich auch am Unterricht am Collège teilnehmen. Das weitere Programm war sehr abwechslungsreich, unter anderem wurden die Aventinus-Schüler vom 2. Bürgermeister der Stadt Fumel  Jean Pierre Mouly im Rathaus empfangen und bei Ausflügen in der näheren und weiteren Umgebung von Fumel lernte die Jugend aus Burghausen Land und Leute kennen.
Nach neun Tagen Aufenthalt in unserer Partnerstadt ging es wieder nach Hause. Beim Abschied von ihren französischen Gastschülern und Gasteltern wurde so manche Träne vergossen. Ein herzlicher Dank geht für die mühevolle Arbeit dieses Schüleraustausches an Werner Thalmeier und Frau Nada Jordan.
Eine Bürgergruppe mit 23 französischen Gästen besuchte vom 27. September bis 02. Oktober 2017 Burghausen. Die Anreise erfolgte über Nürnberg und Bamberg. Begrüßt wurden unsere Gäste mit Blasmusik durch die Georgs-Bläser und mit bayrischer Brotzeit. Am Tag darauf war dann zunächst der Besuch  im Rathaus mit Empfang bei Herrn Bürgermeister Steindl.
Partnerschafts-Referentin Martine Longuet hatte ein sehr breitgefächertes Programm ausgesucht, wie zum Beispiel einen obligatorischen Brauereibesuch; Stadtbesichtigung in Salzburg; Schloss Linderhof mit Oberammergau. Auch am Schießwettbewerb im Schützenhaus St. Johann in Burghausen erfreuten sich unsere französischen Gäste. Abschiedsabend und geselliges Beisammensein war dann im Gasthaus „Müllerbräu“. Am vorletzten Tag besuchten unsere Freunde dann noch den Chiemsee und die Fraueninsel.
Auch das traditionelle Petanque-Tournier unter der Leitung von Bernhard Kaes fand 2017 statt. Hierzu nehmen immer wieder Gäste aus Fumel und der Umgebung die weite Fahrt nach Burghausen auf sich, um sich mit den Burghauser Spielern zu messen.
Vorschau für 2018:
Vom 23. April bis 27. April 2018 findet heuer der Gegenbesuch des Collège aus Fumel in Burghausen statt. Natürlich nehmen auch die französischen Gastschüler am Unterricht im AV-Gymnasium teil. Das weitere Programm der französischen Gruppe sieht einen Empfang bei Herrn Bürgermeister Hans Steindl vor sowie Ausflüge nach Berchtesgaden und Salzburg oder Herrenchiemsee. Die französischen Schüler sind bei den deutschen Gasteltern untergebracht, damit sie auch die deutsche Mentalität kennen lernen.
Im zweijährigen Rhythmus bietet der Städtepartnerschaftsverein heuer eine zehntägige Reise, vom Freitag, 31. August bis Sonntag den 09.September 2018, in unsere französische Partnerstadt Fumel an. Die Anreise erfolgt über Speyer, Verdun nach Reims. Des- weiteren steht Compiegne, Mont-Saint-Michel, La Rochelle und die Düne von Pilat auf dem Programm. Vier volle Tage verbringen wir in Fumel mit diversen Ausflügen. Die Rückreise erfolgt über das Zentralmassiv nach Lyon und weiter nach Besancon, wo wir das letzte Mal auf französischem Boden übernachten. Heimreise erfolgt dann über Freiburg-Stuttgart-München nach Burghausen.

Im Anschluss kommentierte Herr Fabian einen Bildervortrag bzw. Kurzfilm über die Aktivitäten.

Zu 5.
Bericht des Kassiers  

Stand des Bankkontos des Vereins:
Einnahmen:                                   72.759,10 €
Ausgaben:                                     65.055,76 €
Bestand zum 31.12.17:                   7.703,34 €

Die Einnahmen bestanden aus:
Restmitteln 2016:                             15.855,17 €
Beiträge 2017:                                     3.670,00 €
Zuschüsse der Stadt 2017:               15.000,00 €
Spenden:                                                      0,0 €

Reiseeinnahmen über Bankkonto:
H-E                                                   12.310,00 €
Ptuj                                                   17.490,00 €
Veranstaltungen                                3.779,64 €
                                                         68.104,81 €

Die Ausgaben wurden verwendet für:
Vorstandsaufwendungen:                3.073,84 €

AGs (Zuschüsse, Gäste):                  
Fumel                                              11.014,66 €
H-E                                                   3.872,22 €
Ptuj                                                   4.670,66 €
Sulmona                                           7.690,39 €
                                                        27.247,93 €

Busreisen nach:
H-E                                                   12.911,48 €
Ptuj                                                   15.330,20 €
                                                         28.241,68 €

Veranstaltungsaufwendungen:         1.778,76 €
Bankspesen:                                          59,26 €
Ausgaben gesamt:                         60.401,47 €

Kassenbestand am 31.12.17:       7.703,34 €

Zu 6. und 7.
Bericht der Kassenprüfer und Entlastung der Vorstandschaft
Die Jahresabrechnung 2017 des Städtepartnerschaftsvereins Burghausen e.V. vom 31.12.2017 wurde stichprobenartig überprüft. Die vorgelegten Rechnungen, Belege und Bankauszüge stimmen mit Buchhaltung und Abrechnung überein. Beanstandungen ergaben sich keine.
Der Entlastung der Vorstandschaft kann zugestimmt werden.

gez. Ursula Hauser und gez. Anni Meißner

Zu 8.
Neuwahl des gesamten Vorstands nach § 10 der Satzung

  • Als Wahlleiter wurde Fritz Harrer einstimmig angenommen.
  • Die Berechtigung zur Wahl liegt vor: Es erging eine schriftliche, fristgerechte Einladung an alle Mitglieder und es sind mehr als 10% der Mitglieder des SPV anwesend.
  • Der Vorstand wurde per Handzeichen, ohne Gegenstimme oder Enthaltung, einstimmig entlastet.
  • Die Mitglieder der Vorstandschaft wurden einzeln gewählt – in offener Wahl, per Handzeichen (Alle Anwesenden, ohne Gegenstimme, waren mit dieser Form einverstanden.)
  1. Vorstand: Bartl Lehrhuber
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  2. Vorstand: Dagmar Wasserrab
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  3. Kassier: Horst Berreiter
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  4. Schriftführer: Katrin Balzer
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  5. Vorsitz der AG Fumel: Helmut Fabian
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  6. Hohenstein-Ernstthal: Melanie Schwab
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  7. Vorsitz der AG Ptuj: Gerhard Hübner
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt
  8. Vorsitz der AG Sulmona: Horst Hauf
    keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt

Alle Vorstände haben die Wahl angenommen.

Kassenprüfer: Anni Meißner
keine weiteren Vorschläge, einstimmig gewählt

Frau Meißner nahm die Wahl an.Die zweite Kassenprüferin Ursula Hauser wurde von der Stadt bestellt.

Zu 9.
Grußwort des Herrn 1. Bürgermeisters Hans Steindl
Herr 1. Bürgermeister Hans Steindl begrüßt alle Anwesenden.
Er gratuliert dem SPV, da es selten in einem Verein so viel Teilnahme zu verzeichnen gibt.
So entsteht ein aktives Bild der geleisteten Arbeit. Das ist fast schon ein Privileg, da es in anderen Gemeinschaften für Städtepartnerschaft regelrechte Flauten gibt. Es fehlt oft der Nachwuchs, so gibt es auch selten neue Partnerschaften. Für neue Städtepartnerschaften liegt der Focus Richtung Osten.
Melanie Schwab ist ein bekanntes Gesicht, sie ist im Bürgermeisterbüro meine „die rechte Hand“ so Herr Steindl. Sie kümmert sich u.a. um den Jugendaustausch der Stadt Burghausen.
Die Stadt unterstützt grundsätzlich Jugendfahrten ins Ausland (z.B. Alexandria, Portland). Eine Fahrt nach Israel wurde aufgrund der aktuellen politischen Lage abgesagt. Dafür geht es nach Polen. Der Kontakt nach Polen wird mehr in den Mittelpunkt gerückt. So kommt ein polnisches Jugendorchester im Rahmen der Klassik-Woche nach Burghausen.
Der europäische Gedanke wird so zur Leitidee, Fahrten können auch unter ein bestimmtes Motto gestellt werden, wie es Herr Fabian uns gezeigt hat.
Herr Steindl bedankt sich bei Herrn Dr. Ulm für dessen geleistete Arbeit und zeichnet die Entstehung der Partnerschaft mit Hohenstein-Ernstthal nach. Herr Dr. Ulm hat sich mit seinem Engagement große Verdienste erarbeitet.
Herr Steindl bedankt sich auch für das Engagement von Bartl Lehrhuber, dass er das Amt des 1. Vorsitzes bekleidet.
Der Bürgermeister stellt fest, dass Burghausen international orientiert ist. Er gratuliert Gerhard Hübner zur Auszeichnung zum „Botschafter Ptuj`s“.
Wir freuen uns auf 2018, dass viele Aktivitäten stattfinden. Viel Erfolg und auch Spaß bei der Arbeit!.

Zu 10.
Ehrung
Herr Dr. Klaus Ulm hat sich als Referent für Hohenstein-Ernstthal zurückgezogen.

Herr Lehrhuber schlägt die Ehrenmitgliedschaft von Dr. Klaus Ulm vor. Dies wurde einstimmig angenommen.
Die Ehrenmitgliedschaft erhält Herr Dr. Ulm als Dank für sein geleistetes Engagement und seine hervorragende Arbeit in der AG Hohenstein-Ernstthal.
Herr Dr. Ulm erhält eine Urkunde zur „Ernennung zum Ehrenmitglied“.

Herr Dr. Ulm bedankt sich herzlich für diese Ehrung. Sein Dank geht aber auch an Frau Melanie Schwab, da sie sich für diese Arbeit bereiterklärt hat. Er empfindet große Freude darüber!
Alles zusammen ist es ein großes Glücksgefühl-es hat eine politische Bedeutung, um Europa muss man kämpfen!

Herr Dr. Ulm bedankt sich auch bei der Presse, die zuverlässig alle Aktivitäten und Berichte veröffentlicht.
Frau Dagmar Wasserrab überreicht an Herrn Dr. Ulm im Namen des Vereins zum Dank einen Gutschein für den Besuch von Veranstaltungen in Burghausen.
Auch Frau Brigitte Ulm erhält als Zeichen des Dankes für ihre Unterstützung und Mitarbeit einen Blumenstrauß.

Zu 11.
Wünsche und Anträge
Frau Dagmar Wasserrab übermittelt die Bitte an alle Mitglieder, dass sie Änderungen von persönlichen Daten dem Verein mitteilen sollen. Dafür liegen Kärtchen zum Ausfüllen bereit.
Frau Wasserrab bedankt sich dafür, dass so viele Mitglieder zur Versammlung erschienen sind.

Ende: 21.10 Uhr

Bericht:
1. Vorsitzender Bartl Lehrhuber, Schriftführerin Katrin Balzer
Fotos
Hartmut Enders


Bartl Lehrhuber


Frau Dagmar Wasserrab, Dr. Klaus Ulm